Karosseriebaumeister/in – Automobilbranche | KFZ-Netzwerk
Berufsinfo – Karosseriebaumeister/in2021-11-16T17:08:19+01:00

Karosseriebaumeister/in – Kfz-Netzwerk GmbH

Karosseriebaumeister in einer Werkstatt bei einer Schadensaufnahme eines Fahrzeuges
JETZT ZUM BEWERBUNGSFORMULAR

Karosseriebaumeister/in

Interessantes zum Beruf Karosseriebaumeister/in

Bei dem/r Karosserie- und Fahrzeugbauermeister/in handelt es sich nicht um einen Ausbildungsberuf, sondern um eine berufliche Weiterbildung. Vorher muss also bereits eine Gesellenprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf abgelegt worden sein. In diesem Fall ist dies meist zunächst die Ausbildung zum/r Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in. Karosseriebaumeister/innen arbeiten sowohl in der Fahrzeugherstellung, als auch in Reparaturwerkstätten.

Allgemeine Infos zur Weiterbildung

Die Ausbildung zum/r Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in ist in der Regel Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden. Es besteht auch mit einer anderen abgeschlossenen Ausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung im Bereich Karosserie- und Fahrzeugbau die Möglichkeit, Karosserie- und Fahrzeugbauermeister/in zu werden. Die Teilnahme an einem Lehrgang ist möglich, jedoch keine Pflicht. Neben einem fachpraktischen Teil und einem Theorieteil stehen hier auch Themen im kaufmännischen Bereich sowie Arbeitspädagogik und Rechtsgrundlagen auf dem Plan.

Tätigkeiten und Aufgaben

Karosserie- und Fahrzeugbauermeister/innen arbeiten selbst praktisch im Betrieb mit. Vor allem schwierigere Aufgaben, wo beispielsweise viel Erfahrung mit speziellen Schweißtechniken erforderlich ist, werden von ihnen übernommen. Auch die Annahme und Planung von Kundenaufträgen in CAD-Programmen und die anschließende Fertigung übernehmen sie. Zusätzlich gehören aber auch verschiedene organisatorische und kaufmännische Aufgaben in ihren Verantwortungsbereich. Sie betreuen die Auszubildenden, übernehmen den Kontakt zu Kund/innen und sorgen dafür, dass im Betrieb alles reibungslos abläuft. Mit einem Meisterbrief ist auch die Eröffnung eines eigenen Betriebs möglich.

Aufstiegs- und Karrierechancen

Ein Hochschulstudium bietet nach der Meisterprüfung weitere Karrierechancen. Hier eignet sich für Karosseriebaumeister/innen zum Beispiel der Bachelorstudiengang Fahrzeugtechnik. Mit einem Meisterbrief sind einige Studiengänge auch ohne Abitur möglich.

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Festanstellung?
Hier finden Sie unsere Stellenangebote.

Unsere Stellenangebote
Stapel von 2 und 1 Euro Münzen, im Hintergrund Taschenrechner

Gehalt Karosseriebaumeister/in

Karosseriebaumeister/innen verdienen im deutschlandweiten Durchschnitt 3.771 Euro brutto im Monat. Abhängig von der jeweiligen Region und weiteren Faktoren gibt es jedoch Unterschiede.

Wie viel bleibt Netto von Ihrem Gehalt / Lohn übrig, nach Abzug von allen Abgaben und Steuern?

Mit einem Klick zu unserem Brutto Netto Rechner.
Zum Gehaltsrechner
Stapel von 2 und 1 Euro Münzen, im Hintergrund Taschenrechner
Bild enthält Orangen Hintergrund mit einem Post-it welchem ein ausgestanztes Fragezeichen enthält.

Häufig gestellte Fragen

Was macht ein Karosseriebaumeister?2021-10-27T20:34:41+02:00

Karosseriebaumeister/innen arbeiten praktisch im Betrieb mit – dazu gehören die Fertigung und Montage, aber auch die Reparatur und Instandhaltung von Karosserien, Karosseriebauteilen und Fahrzeugaufbauten. Zusätzlich betreuen sie die Auszubildenden, übernehmen verwaltende und kaufmännische Aufgaben und dürfen auch einen eigenen Meisterbetrieb führen.

Wie werde ich Karosseriebaumeister?2021-10-27T20:35:30+02:00

Im Regelfall führt der Weg zum/r Karosseriebaumeister/in zunächst über eine Ausbildung zum/r Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in. Anschließend ist die Zulassung zur Meisterprüfung möglich. Weiterbildungslehrgänge werden angeboten, sind aber keine Voraussetzung.

Wie viel verdient ein Karosseriebaumeister?2021-10-27T20:37:10+02:00

Karosserie- und Fahrzeugbauermeister/innen verdienen im Durchschnitt 3.771 Euro brutto monatlich. Je nach Region und weiteren Faktoren kann das Gehalt jedoch unterschiedlich hoch sein.

Nach oben