Teiledienstmitarbeiter/in ▶ Gehalt & Beruf - KFZ-Netzwerk
Berufsinfo – Teiledienstmitarbeiter/in2021-09-21T08:07:57+02:00

Teiledienstmitarbeiter/in – Kfz-Netzwerk GmbH

JETZT ZUM BEWERBUNGSFORMULAR

Teiledienstmitarbeiter/in

Interessantes zum Beruf: Teiledienstmitarbeiter/in

Teiledienstmitarbeiter/innen sind die Fachverkäufer/innen für sämtliche Teile und Zubehör rund ums Auto. Sie sind dafür zuständig, die Ware bestmöglich zu präsentieren und den Kund/innen bei der Kaufentscheidung zu helfen. Arbeiten können sie überall, wo es Autoteile zu kaufen gibt: im Fachhandel für Autozubehör, beim Reifenhändler oder im Autohaus.

Allgemeine Infos zur Ausbildung

Der Weg zum/r Teiledienstmitarbeiter/in führt in der Regel über eine abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen Bereich – entweder im Einzelhandel oder als Automobilkaufmann/frau. Allerdings ist es auch möglich mit der Expertise einer/s ausgelernten Mechatronikerin/s, im Bereich des Teiledienstes Fuß zu fassen. Über zusätzliche Weiterbildungen, kann auch sich den kaufmännischen Part aneignen. Einer weiteren beruflichen Karriere stehen dann auch im Teilbereich die Türen offen.

Tätigkeiten und Aufgaben

Als Teiledienstmitarbeiter/in ist neben kaufmännischem Wissen vor allem serviceorientiertes Arbeiten gefragt: Sie betreuen die Kund/innen und helfen beim Kauf von geeignetem Autozubehör. Sie beantworten Fragen zum Produkt und erklären dabei den Verwendungszweck, Qualitätsunterschiede und Vor- und Nachteile bestimmter Materialien. Auch der anschließende Kassiervorgang zählt zu ihren Aufgaben. Außerdem überwachen sie die Bestände im Lager und bestellen Produkte gegebenenfalls beim Lieferanten nach. Im Verkaufsraum sorgen die Fachverkäufer/innen dafür, dass die Ware bestmöglich präsentiert wird. Sie dekorieren, zeigen Ausstellungsstücke und unterstützen bei Werbekampagnen. Schließlich gehören auch Inventuren, Preiskalkulationen und das Prüfen von Rechnungen dazu – das Aufgabenfeld der Fachverkäufer/innen ist also sehr vielfältig.

Im Autohaus müssen die Teiledienstmitarbeiter/innen neben dem Direktverkauf an die Kund/innen auch Zubehörteile für Kundenaufträge und Reparaturen in der Werkstatt pünktlich zur Verfügung stellen. Die Kontrolle bei der Warenannahme fällt hier ebenfalls in ihren Aufgabenbereich.

Weiterbildung und Berufschancen

Den Fachverkäufer/innen in der Kfz-Branche stehen verschiedene Karrieremöglichkeiten offen. Sie können sich beispielsweise für eine kaufmännische Weiterbildung zum/r Handelsfachwirt/in entscheiden. Eine weitere Chance bietet auch ein Studium der Betriebswirtschaftslehre oder Automobilwirtschaft.

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Festanstellung?
Hier finden Sie unsere Stellenangebote.

Unsere Stellenangebote
Stapel von 2 und 1 Euro Münzen, im Hintergrund Taschenrechner

Gehalt eines Teiledienstmitarbeiters/in

Als Fachverkäufer/in für Kfz-Zubehör und Reifen liegt das Gehalt in Deutschland bei etwa ca. 2.858 Euro brutto monatlich. Abhängig von der jeweiligen Region und weiteren Faktoren gibt es hier jedoch Unterschiede.

Wie viel bleibt Netto von Ihrem Gehalt / Lohn übrig, nach Abzug von allen Abgaben und Steuern?

Mit einem Klick zu unserem Brutto Netto Rechner.
Zum Gehaltsrechner
Stapel von 2 und 1 Euro Münzen, im Hintergrund Taschenrechner
Bild enthält Orangen Hintergrund mit einem Post-it welchem ein ausgestanztes Fragezeichen enthält.

Häufig gestellte Fragen

Wie werde ich Teiledienstmitarbeiter?2021-09-07T20:28:06+02:00

Um einen Job als Teiledienstmitarbeiter/in zu finden, ist in der Regel eine kaufmännische Ausbildung erforderlich – im Einzelhandel oder in der Automobilbranche.

Was verdiene ich als Teiledienstmitarbeiter?2021-09-07T20:24:50+02:00

Im deutschlandweiten Durchschnitt liegt das Gehalt bei 3.540 Euro brutto im Monat.

Was macht ein Teiledienstmitarbeiter?2021-09-07T20:24:12+02:00

Als Teiledienstmitarbeiter/in arbeitet man im Autohaus oder im Fachhandel und ist für den Verkauf von Autozubehör zuständig. Wichtig ist hierbei, dass die Ware ansprechend präsentiert und die Kund/innen optimal beraten werden. Auch der Kassiervorgang  an sich, die Kontrolle der Lagerbestände und weitere organisatorische und kaufmännische Aufgaben gehören zum Aufgabengebiet.

Nach oben